München, 16.06.2015

Spatenstich markiert den Baubeginn für den Erweiterungsbau der Montessori-Schule der Stiftung Aktion Sonnenschein

Die Stiftung Aktion Sonnenschein – Hilfe für das mehrfach behinderte Kind, Vorreiter für Integration und Inklusion in Münchens Schullandschaft, schafft mehr Raum für ihre Schüler: Am gestrigen Montag erfolgte in München-Großhadern der symbolische Spatenstich für den Baubeginn des Erweiterungsbaus der Stiftung Aktion Sonnenschein Montessori-Schule durch den Bayerischen Bildungsstaatssekretär Georg Eisenreich. HITZLER INGENIEURE München begleitet als Projektsteuerer das Bauvorhaben.

Spatenstich mit Staatssekretär Eisenreich, Mitgliedern des Stiftung-Vorstands, der Geschäftsführung und Schulleitung
Spatenstich mit Staatssekretär Eisenreich, Mitgliedern des Stiftung-Vorstands, der Geschäftsführung und Schulleitung
Spatenstich mit Staatssekretär Eisenreich, Mitgliedern des Stiftung-Vorstands, der Geschäftsführung und Schulleitung: Jetzt starten die Bauarbeiten für den Erweiterungsbau der Schuleinrichtung der Stiftung Aktion Sonnenschein in München-Großhadern.
© HITZLER INGENIEURE

Nach einer kurzen, aber intensiven Planungsphase starten jetzt die Bauarbeiten für den Erweiterungsbau der Schuleinrichtung der Stiftung Aktion Sonnenschein in München-Großhadern. Grund dafür ist die Zusammenführung der beiden bisher an zwei Standorten vertretenen Montessori-Schulen der Stiftung Aktion Sonnenschein. „Der Standort in Sendling ist seit über 40 Jahren in einem Containerbau untergebracht“, erklärt Kathrin Federer, Bau- und Immobilienmanagerin und zuständige Projektsteuerin bei HITZLER INGENIEURE, „dieser Zustand sowie bauliche Mängel in Sendling und Großhadern machten eine Zusammenlegung der Einrichtungen nötig. Natürlich wurden bei der Entscheidung die pädagogischen, rechtlichen und wirtschaftlichen Rahmenbedingungen umfassend berücksichtigt.“ Ab September 2016 steht nun das innovative pädagogische Angebot der Stiftung Aktion Sonnenschein in einem optimierten, zukunftsorientierten Gebäude in Großhadern auch den Kindern aus Sendling offen. „Mit den Baumaßnahmen wird zukünftig eine optimale Unterrichts- und Lernumgebung geschaffen“, versichert Nadine Prechtl, Bauingenieurin und ebenfalls zuständige Projektsteuerin bei HITZLER INGENIEURE.

Nach der Fertigstellung des so genannten Clusters, des Ergänzungsbaus mit vier Geschossen, in Großhadern in einem ersten Bauabschnitt, soll der Umbau der ehemaligen Sporthalle zu einer Aula und Pausenhalle mit Mensa sowie der Bau einer neuen Turnhalle mit vier Sportflächen folgen. „Wichtig bei der Umsetzung des Anbaus und weiteren Baumaßnahmen ist, dass der Bestand respektiert wird“, so Federer.

HITZLER INGENIEURE München hat für die Stiftung Aktion Sonnenschein die Leistungen der Projektsteuerung dieser Großbaumaßnahme übernommen und ist während der gesamten Projektlaufzeit sowohl für den terminplangerechten Fortschritt als auch für die Kosteneinhaltung und die Sicherstellung der Qualitätsanforderungen verantwortlich.

Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen