Traunstein, 01. Oktober 2020

Traunstein: Spatenstich für den Neubau des Kindergartens „KinderGärtnerei St. Oswald“ markiert Baubeginn

Mitte September fiel mit einem ersten symbolischen Spatenstich der Startschuss für den neuen Kindergarten auf dem Traunsteiner Campus St. Michael. Der Kindergarten ist eines von vier Teilprojekten des bis Ende 2023 neu entstehenden Bildungscampus St. Michael auf der Wartberghöhe in Traunstein. HITZLER INGENIEURE München begleitet als Projektsteurer das nachhaltige und ganzheitliche Bauprojekt mit Kindergarten, Internat, Sportanlagen und einem zentralen Lehmgebäude, dem so genannten Forum und Herz des Bildungscampus, das für verschiedene Campus-Institutionen, Arbeitsmöglichkeiten und Veranstaltungen errichtet wird.

Traunstein
Traunstein
Gemeinsamer Spatenstich für den neuen Kindergarten St. Oswald in Traunstein: Simon Schreiber, Kirchenpfleger der Pfarrei St. Oswald, der Direktor der Stiftung Studienseminar St. Michael und Bauherr, Wolfgang Dinglreiter, Dr. Sandra Krump, Leiterin des Bildungsressorts im Erzbischöflichen Ordinariat und Stiftungsratsvorsitzende, Traunsteins Oberbürgermeister Dr. Christian Hümmer und Architekt Tobias Mattes von der Köhler Architekten + beratende Ingenieure GmbH (v.li.n.re.) freuen sich über den Baustart.
© HITZLER INGENIEURE

Mit dem Bildungscampus St. Michael in Traunstein betreut HITZLER INGENIEURE München seit April 2017 ein ganz besonderes Bauprojekt: Unter dem Titel „Nachhaltigkeit leben. Zukunft gestalten.“ entsteht auf dem jetzigen Gelände des katholischen Studienseminars St. Michael, einem renommierten Jungeninternat in Traunstein, ein ganzheitlicher Bildungs- und Netzwerkcampus mit verschiedenen Einrichtungen aus den Bereichen Bildung, Beratung, Medienarbeit und Ökologie. Herzstück des geplanten Areals ist das so genannte Forum, eine Begegnungsstätte mit Cafeteria, die größtenteils in Stampflehmbauweise realisiert wird.

Als erstes von vier Teilprojekten entsteht nun auf dem Gelände des Studienseminars St. Michael der neue Kindergarten St. Oswald. Die „KinderGärtnerei St. Oswald“ mit naturpädagogischem Konzept ist mit vier Gruppen um eine größer als der bestehende Kindergarten St. Oswald und bietet 100 statt wie bisher 75 Plätze für Kinder von drei bis sechs Jahren. „Mit dem Bau des Kindergartens wird jetzt das Gesamtbauprojekt Campus St. Michael eingeläutet“, erklärt der zuständige Projektsteuerer bei HITZLER INGENIEURE, Thomas Tischner. „In den kommenden Jahren entstehen auf dem Areal der Wartberghöhe neben dem bereits ausgeführten Sportplatz, der neue Kindergarten, ein Internatsneubau und im Zentrum das Forum in Lehmbauweise. Das denkmalgeschützte Bestandsgebäude mit dem Glockenturm, in dem Bildungsräume, Werkstätten und verschiedene Campuspartner untergebracht werden sollen, wird saniert.“

Der in ökologischer und nachhaltiger Massivholzbauweise angelegte und von Köhler Architekten + beratende Ingenieure, Gauting, geplante Kindergarten verfolgt als so genannte „KinderGärtnerei“ ein naturpädagogisches Konzept zum ganzheitlichen Lernen im Kontakt mit der Natur. Im Mittelpunkt des Konzepts der „KinderGärtnerei St. Oswald“ steht ein großer Garten, der den Kindern als gärtnerischer Jahreskreis erfahrbar gemacht werden soll: Je nach Jahreszeit und ihrem Alter entsprechend sollen die Kinder Obst und Gemüse anbauen, ernten und zu Speisen verarbeiten. „So wird der Bezug zu Natur und Umwelt spielerisch und anschaulich vertieft“, sagt Thomas Tischner. Die Stärkung des ökologischen Bewusstseins der Kinder, das Fördern schöpferischer Kraft und die Entwicklung des sozialen Miteinanders sollen ebenso betont werden wie das Kennenlernen des Kirchenjahres im Sinne eines Lebens von Brauchtum und christlichen Werten, so das Erzbistum München und Freising in seiner Pressemitteilung. Der neue Kindergarten soll rund 4,2 Mio. Euro kosten und im Herbst 2021 fertiggestellt sein.

Der künftige Campus St. Michael als ganzheitlicher Bildungsstandort richtet sich mit seinen Angeboten an Kinder, Jugendliche, Erwachsene und Familien. Die Angebotsschwerpunkte liegen dabei auf den Themen Persönlichkeitsbildung, Nachhaltigkeit und Schöpfungsspiritualität. Die Investitionskosten belaufen sich auf insgesamt rund 45,7 Mio. Euro. Die Finanzierung erfolgt voraussichtlich aus Mitteln der Erzdiözese, der Bischof-Arbeo-Stiftung, der Stadt Traunstein sowie aus Fördergeldern der öffentlichen Hand.

Daten­schutz­ein­stellungen

Diese Webseite nutzt externe Komponenten, wie z.B. Karten, Videos oder Analysewerkzeuge, welche alle dazu genutzt werden können, Daten über Ihr Verhalten zu sammeln. Dabei werden von den externen Komponenten ggf. auch Cookies gesetzt. Die Einwilligung zur Nutzung der Komponenten können Sie jederzeit widerrufen.
Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung