München, 22. Dezember 2016

Projektsteuerung Verkehrsknotenpunkt „Unteres Tor“: erneutes Erfolgsprojekt für HITZLER INGENIEURE – umfangreiche Straßenbaumaßnahme in Neumarkt i.d.OPf. positiv abgeschlossen

Auch im Bereich Verkehrsinfrastruktur ist HITZLER INGENIEURE seit Jahren professioneller Partner für die öffentliche Hand: Mit dem Neubau eines großen innerstädtischen Verkehrsknotenpunkts in Neumarkt i. d. OPf. hat das Ingenieurbüro aus München erneut eine Infrastrukturmaßnahme über alle Planungs- und Förderungsebenen erfolgreich als Projektsteuerer begleitet. Die geplanten Investitionskosten von rund 20 Mio. Euro konnten dabei eingehalten werden.

Neue Fußgängerunterführung in Neumarkt i. d. OPf
Neue Fußgängerunterführung in Neumarkt i. d. OPf
Absolut gelungen: der Abgang zur neuen Fußgängerunterführung mit Passage in Neumarkt i. d. OPf.
© HITZLER INGENIEURE

Ziel des jetzt realisierten Verkehrsknotenpunkts „Unteres Tor“ in der Großen Kreisstadt Neumarkt ist die Aufwertung und Umgestaltung des Straßenraums dieses im wirtschaftlichen Aufschwung befindlichen Oberzentrums in der Oberpfalz mit seinen rund 40.000 Einwohnern. Der Grund: Die Stadt Neumarkt wurde in den vergangenen Jahren durch die Ansiedlung von zahlreichen Einkaufs- und Gewerbezentren immer attraktiver, so dass auch das Verkehrsaufkommen stetig zugenommen hat. „Mit dieser umfangreichen Straßenbaumaßnahme wurden jetzt das innerstädtische Hauptstraßennetz sowie die zentralen Verkehrsknotenpunkte so umstrukturiert, dass die erhöhte Verkehrsbelastung im Bereich der Altstadt minimiert werden konnte“, erläutert Dipl.-Ing. Christoph Wedlich, der verantwortliche Projektsteuerer bei HITZLER INGENIEURE München.

Im Rahmen der Baumaßnahme wurde gleichzeitig das Einkaufs- und Gewerbezentrum „Neuer Markt“ im Norden der Altstadt mit einer Fußgängerunterführung an die historische Innenstadt angebunden. Auf der Seite zum Unteren Tor, dem historisch bedeutenden Eingang zur Neumarkter Altstadt, wurde der Abgang zu Unterführung und Passage mit einem vorgelagerten Rampenbereich mit Treppen und Wasserlauf großflächig angelegt. Dieser so genannte Brunnengarten lädt mit Bänken und anderen Sitzgelegenheiten zum Verweilen ein. „Aufgrund der besonderen Geologie in diesem Bereich erforderten die Arbeiten höchste Präzision, um die wasserführenden Schichten im Boden nicht zu beeinträchtigen“, erklärt Christoph Wedlich. Des Weiteren wurde zur barrierefreien Erschließung der Fußgängerunterführung ein Aufzug eingebaut. Die Gehwegflächen vor dem Neuen Markt wurden neu gestaltet und alle Straßenquerungen barrierefrei angelegt. Radfahrer haben im Straßenbereich zur Erhöhung der Verkehrssicherheit Radfahrstreifen erhalten. „Die Bauarbeiten mussten unter laufendem Verkehr durchgeführt werden, da eine Vollsperrung der Neumarkter Dammstraße­ aufgrund ihrer wichtigen Verbindung in die Stadt nicht möglich war“, so Wedlich. „Und das ist uns erfolgreich gelungen ­– im geplanten Kostenrahmen.“

HITZLER INGENIEURE München hat von Sommer 2012 bis jetzt für die Stadt Neumarkt die Leistungen der Projektsteuerung dieser Straßenbaumaßnahme übernommen und war während der gesamten Projektlaufzeit sowohl für den terminplangerechten Fortschritt als auch für die Kosteneinhaltung und die Sicherstellung der Qualitätsanforderungen verantwortlich.

Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen